9. Europäisches Filmfestival der Generationen

    Am 18. und 25. Oktober 2018 in Grünstadt

    Zum neunten Mal findet das Europäische Filmfestival der Generationen vom 18. bis 28. Oktober 2018 statt. Auf dem Festival werden Filme zum Thema Alter, Altern und Demographischer Wandel und Dialog der Generationen gezeigt. Über 64 lokale Veranstalter nehmen in diesem Jahr wieder teil. Im Anschluss an die Filmvorführung finden Publikumsgespräche über die Filme statt. Die Filmvorführungen sind kostenlos.

    Eine Kooperationsveranstaltung der Gleichstellungsbeauftragten, Koordinatorin für Asyl und Ehrenamt sowie dem Stadtmanagement Grünstadt.

    Mit zwei Filmbeiträgen nimmt die Stadt Grünstadt zum dritten Mal am Europäischen Filmfestival der Generationen teil:

    >> Die mit dem Bauch tanzen << 
    Von der Befreiung veralteter Körperbilder

    Donnerstag, 18. Oktober 2018 | Uhrzeit: 18 Uhr
    Ort: Alte Lateinschule, Neugasse 17, 67269 Grünstadt
    Gesprächspartner/-in: Semira aus dem Studio Orientale

    Gespräch im Anschluss: Diskussion und anschließende Einführung in den Bauchtanz

    Handlung:

    Doku, Deutschland 2013, 79 Min., Regie: Carolin Genreith, Darsteller: Birigt Genreith, Marita Kreiselmeyer, Birgit Bodden, Anna Kreiselmeyer, Irmtraud Huppertz. Altersempfehlung: ab 14 Jahren.

    Der alternde Körper ist ein Thema, das niemandem besonders behagt, aber dem sich dennoch jeder eines Tages stellen muss. Besonders Frauen sehen sich mit Beginn ihrer Wechseljahre mit dem Klischee konfrontiert, dass ein „Altern in Würde“ gleichbedeutend mit dem Verstecken des eigenen Körpers ist. Die Mutter der Regisseurin Carolin Genreith sieht das jedoch anders. Einmal in der Woche legen sie und ihre Freundinnen alle Hemmungen ab, ziehen sich bunte Kostüme an und lassen beim Bauchtanz ihre Hüften kreisen. Die Tochter ist zunächst skeptisch, lernt aber im Laufe ihrer Dokumentation die Frauen und deren Lebensmodelle kennen und wertschätzen. Dabei muss sie erkennen, dass vielleicht eher sie als junge Frau lernen muss, ihr Körperbild zu überdenken. Die Dokumentation gewann u.a. 2013 den Publikumspreis beim Festival des Deutschen Films in Ludwigshafen.

    Internetseite und Trailer | Rezension



    >> Ein Mann namens Ove << 
    Hilfesuchende Nachbarin trifft auf einsamen Griesgram

    Donnerstag, 25. Oktober 2018 | Uhrzeit: 18 Uhr
    Ort: Weinstraßen Center | Turnstraße 7, 67269 Grünstadt
    Gesprächspartner/-in: wird noch bekannt gegeben

    Gespräch im Anschluss:

    Handlung:

    Schweden 2015, 116 Min., Regie: Hannes Holm, mit Ralf Lassgård, Bahar Pars, Filip Berg, Ida Engvoll. Altersempfehlung: ab 12 Jahren.

    Der grantige Witwer Ove ist der Schrecken der Nachbarschaft: Auf seinen morgendlichen Kontrollgängen inspiziert er pedantisch seine Siedlung und beanstandet barsch jegliches Fehlverhalten seiner Umgebung. Doch hinter dem misanthropischen Verhalten verbirgt sich eine verletzliche, einsame Seele. Denn er kann den Verlust seiner geliebten Frau nicht überwinden und sehnt sich danach ihr in den Tod zu folgen. Doch all seine Suizidversuche scheitern – denn in der Nachbarschaft zieht eine ausländische, schwangere Frau mit ihrer Familie ein, die beharrlich seine Hilfsbereitschaft einfordert. Zögerlich öffnet er sich und nach und nach beginnt er, sich auch für die Belange der ganzen Nachbarschaft einzusetzen. Eine schwarzhumorige Tragikomödie mit skurrilen Momenten über Einsamkeit im Alter und nachbarschaftliche Hilfsbereitschaft.

    Internetseite und Trailer | Rezension


    Das Europäische Filmfestival der Generationen ist mittlerweile eine sehr anerkannte bundesweite Veranstaltungsreihe. Bundesweiter Veranstalter ist das Kompetenzzentrum Alter der Universität Heidelberg. Festivalleiter ist der anerkannte Gerontologe Dr. Michael Doh. Die Verantwortung der regionalen Koordinierung liegt in den bewährten Händen des vom Verband Region Rhein-Neckar getragenen Netzwerks Regionalstrategie Demografischer Wandel.

    Logo: © Europäisches Filmfestival der Generationen / Amt für Gesundheit, Frankfurt am Main