Bundestagswahl am 26. September 2021

    Bekanntmachungen:

    Informationen zur Briefwahl

    Am 26.09.2021 findet die Bundestagswahl statt. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt nicht an der Wahl in einem Wahllokal in der Stadt teilnehmen können oder möchten, können Sie sich für die Briefwahl entscheiden. Die Wahlbenachrichtigungen werden voraussichtlich bis zum 28. August 2021 zugestellt.

    Die Briefwahl ist auf mehreren Wegen zu beantragen:

    - Sie können den auf der Wahlbenachrichtigung abgedruckten QR-Code mit einem Smartphone abscannen und werden über den Browser online zum Antragsformular geleitet. Dies ist die einfachste und schnellste Möglichkeit der Beantragung. Die Unterlagen werden Ihnen dann postalisch übermittelt. Diese Funktion wird am Dienstag vor der Bundestagswahl deaktiviert um die Übermittlung per Post gewährleisten zu können.

    - Sie können über unsere Homepage die Briefwahlunterlagen bequem online beantragen.

    - Sie können das auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung abgedruckte Antragsformular nutzen, dieses ausfüllen und unterschreiben und bei der Stadtverwaltung Grünstadt, Bürgerservice, abgeben. Hierfür können Sie kontaktlos den Briefkasten vor dem Rathaus nutzen, der in der Zeit bis zur Wahl zweimal täglich geleert wird. Die Unterlagen werden Ihnen dann mit der Post übermittelt.

    - Sie können zu den Öffnungszeiten des Bürgerservice im Rathaus der Stadt Grünstadt die Briefwahlunterlagen abholen. Nutzen Sie hierfür bitte möglichst das abgedruckte Antragsformular auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung die Sie neben Ihrem Ausweis oder Pass mitbringen sollten. Sollten Sie darüber hinaus evtl. für weitere Personen die Briefwahlunterlagen mitnehmen wollen, muss von dieser Person zusätzlich die Vollmacht beim Antragsformular ausgefüllt sein. Beachten Sie bitte, dass es im Bürgerservice zu Wartezeiten kommen kann.

    - Sie können eine E-Mail an , ein normales Schreiben postalisch oder per Telefax an die Stadt Grünstadt schicken und dort unter Angabe Ihrer Daten und Unterschrift um Ausstellung der Briefwahlunterlagen bitten, die Ihnen dann ebenfalls mit der Post übersendet werden.

    Eine telefonische Beantragung ist leider nicht möglich.

    Unser Bürgerservice ist wie folgt für die Abholung von Briefwahlunterlagen geöffnet (Termine sind nicht notwendig, ggfls. entstehen aber Wartezeiten):

    Montag bis Freitag                         von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr

    Donnerstags                                    von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

    am Freitag, 24.09.21                      zusätzlich von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

    Wenn Sie die Unterlagen vor Ort in Empfang nehmen, steht Ihnen zusätzlich die Möglichkeit offen, Ihre Briefwahl in einem abgetrennten nicht einsehbaren Bereich durchzuführen und die Wahlunterlagen in eine bereitgestellte Wahlurne einzuwerfen.

    Bei Erkrankung am Wahltag:

    Im Falle plötzlicher und nachgewiesener Erkrankung, die das Aufsuchen des Wahllokales erschwert oder unmöglich macht, können dem Wahlberechtigten noch am Tage der Wahl, bis 15.00 Uhr, die Briefwahlunterlagen im Wahlamt (1. OG, nicht barrierefrei) ausgehändigt werden. Für die Abholung durch eine andere Person ist auch hier eine Vollmacht notwendig.

    Briefwahl mit abweichender Versandanschrift:

    Wenn Sie sich zum Zeitpunkt der Beantragung und des voraussichtlichen Empfangs nicht in der Stadt an Ihrer Hauptwohnadresse aufhalten (z.B. Nebenwohnung, Auslandsaufenthalt), können Sie bereits beim Beantragen der Briefwahlunterlagen diese abweichende Versandadresse angeben. Die Unterlagen werden dann dorthin versendet. Beachten Sie bitte die möglicherweise längeren Postlaufzeiten.

    Wenn die Briefwahlunterlagen nach mehreren Tagen nicht angekommen sind oder verloren gegangen sind:

    Beachten Sie bitte, dass Sie mit der Beantragung von Briefwahlunterlagen am Wahltag nicht mehr an der Wahlurne wählen gehen können. Sollten Sie also innerhalb einer angemessenen Frist keine Briefwahlunterlagen trotz eines gestellten Antrages erhalten, müssen Sie sich mit dem Bürgerservice in Verbindung setzen um hier eine Klärung und ggfls. Neuausstellung der Briefwahlunterlagen zu erwirken. Tun Sie dies nicht, laufen Sie Gefahr, an der Wahl nicht teilnehmen zu können.

    Hiervon zu unterscheiden ist allerdings die Tatsache, dass Sie Briefwahlunterlagen versehentlich oder absichtlich entsorgt oder verloren haben. In diesem Falle können Ihnen keine Briefwahlunterlagen mehr ausgestellt werden und eine Wahl an der Wahlurne ist ebenfalls nicht mehr möglich.

    Repräsentative Statistik im Briefwahlbezirk 3:

    In der Stadt Grünstadt wurde im Briefwahlbezirk 3 (das betrifft den Stimmbezirk 3 – Weinstraßencenter und den Stimmbezirk 6 – Sausenheim) die repräsentative Statistik angeordnet. Hier werden Altersgruppen gebildet und dementsprechend Stimmzettel mit Buchstaben in der oberen Ecke gekennzeichnet. Die Altersgruppen umfassen mehrere Jahre (z.B. Buchstabe A betrifft männlich, divers oder ohne Geschlecht in dem Geburtszeitraum 1997 bis 2003, oder Buchstabe K, weiblich, geboren 1962 – 1976). Die Geburtszeiträume sind so weitläufig umfasst, dass das Wahlgeheimnis gewahrt wird. Dies geschieht landesweit in bei der Urnen- oder Briefwahl.

    Übermittlung der Unterlagen:

    Die Briefwahlunterlagen müssen bis spätestens 26.09.2021 18.00 Uhr beim Wahlamt der Stadt Grünstadt, Kreuzerweg 2, 67269 Grünstadt, eingegangen sein.

    Sie können die von Ihnen ausgefüllten Briefwahlunterlagen durch Einwurf bei jedem Postbriefkasten (Achtung Postlaufzeit!) oder Einwurf im Rathausbriefkasten übermitteln.


    --> Informationen für deutsche Staatsbürger, die ihren Hauptwohnsitz ins Ausland verlegt haben (Auslandsdeutsche)

    Entschuldigen Sie die Störung, bitte wählen Sie Ihre Cookie Präferenzen