Grünstadt#ESSBAR

    Projekt Grünstadt#ESSBAR startet - Den Fortschritt sehen Sie in unserer Bildergalerie!

    Im Oktober 2020 wurde das Projekt Grünstadt#ESSBAR aus der Taufe gehoben. Mit dem Konzept soll sich die Grünstadter Innenstadt langfristig als eine grüne und nachhaltige Stadt weiterentwickeln. Ziel der Umgestaltung ist es, zukünftig die städtischen (Grün)flächen, nicht nur für die Augen, sondern auch durch Duft und Geschmack, erlebbarer zu machen.

    Es ist geplant, dass Hochbeete mit essbaren Kräutern und Weinfässer mit Weinreben bepflanzt werden. Diese sollen auf dem Carrières-sur-Seine-Platz in Grünstadt aufgestellt werden. Die Weinstöcke stammen von dem Weingut der amtierenden 70. Weingräfin Saskia I. aus Obrigheim.

    Zusätzlich entsteht ab dem 28.6.2021 auf der Grünfläche neben dem Rathaus im Kreuzerweg, das um 1750 erbaut wurde, ein historischer Staketen-Rathausgarten mit Kräuterspirale, Gemüse- und Duftblumenanbau, Hochbeete mit bepflanzten Heilkräutergewürzen und einer Sitzbank. 

    Alle 16 Grünstadter Kitas und Schulen haben sich bereit erklärt, die Hochbeete mit ihren Kindern und Schüler*innen zu gestalten. Die Patenschaft für ihr designtes Hochbeet wollen einige Kitas und Schulen übernehmen.

    Das „essbare Grün“ kann als Kostprobe von allen Bürger*innen für den Eigenbedarf geerntet werden.

    Das Projekt wird über das Förderprogramm Regionalbudget der LEADER LAG Rhein-Haardt finanziert. Der Garten- und Landschaftsbau Stoica aus Carlsberg ist für die Umsetzung zuständig.

    Die Einweihung der „essbaren Stadt“ erfolgt zeitnah auf dem Carrières-sur-Seine-Platz. Für 2022 sind weitere Flächen und Hochbeete geplant.

    Falls Sie Fragen zu dem Projekt haben oder sich für eine Patenschaft für ein Hochbeet bewerben möchten, können Sie sich gerne an Susanne Kramer (E-Mail: oder Telefon: 06359/805-219) wenden.

    So soll es später mal aussehen:




    Entschuldigen Sie die Störung, bitte wählen Sie Ihre Cookie Präferenzen