69. Weingräfin 2018/19 - Julia IV. aus Battenberg

Battenberg (Pfalz) erhält seine erste Weingräfin

Weingräfin des Leiningerlandes 2018/19 wird erstmals eine junge Frau aus Battenberg.  So folgt Julia Denig der Berufung der Stadt Grünstadt und teilte kürzlich mit das Amt als Nachfolgerin von Laura I. ausüben zu wollen.
Julia Denig wurde 1998 geboren und absolviert derzeit die höhere Berufsfachschule in Bad Dürkheim im Rahmen einer vollschulischen Berufsausbildung zur Assistentin für Handel und E-Commerce.
Die Eltern der 19-jährigen, Heidi und Christian Denig, betreiben in Battenberg das gleichnamige Familienweingut mit etwa 21 Hektar Rebfläche und einem Anteil von etwa 60 Prozent Weißweinen.
Julia IV. aus Battenberg – so die offizielle Bezeichnung für ihre bevorstehende Amtszeit - hat einen 17-jährigen Bruder, Alexander Denig, welcher derzeit eine Ausbildung zum Winzer im elterlichen Weingut absolviert. Mit ihrer Tante, Charlotte Steinmetz (geb. Denig), welche 1994/95 das Amt der Pfälzischen Weinprinzessin innehatte sowie der Cousine der Mutter, Rita Beck-Battschinger (geb. Beck), welche 1986/87 die 37. Weingräfin des Leiningerlandes war, gehören bereits zwei Weinhoheit zum Familienkreis der begeisterten FCK-Anhängerin.
Ernannt wird die quirlige Battenbergerin, zu deren Hobbies das Backen und Tanzen aber auch die aktive Mitgliedschaft im Kerwekomitee Kleinkarlbach gehören am 22.06.2018 im elterlichen Weingut. Die Krönung findet traditionell zum Auftakt des Grünstadter Weinwettstreits am Freitag, den 20.07.2018 auf dem Luitpoldplatz statt.

69. Weingräfin des Leiningerlandes Julia IV. 2018/19


Bewerbung auf das Amt der Weingräfin

Bewerbungen auf das Amt der Weingräfin sind jeweils bis zum Stichtag 30. November zu richten an die Betreuungsstelle (siehe "Kontakt") bei der Stadtverwaltung Grünstadt. Ein Motivationsschreiben und ein aktueller Lebenslauf sollten enthalten sein.


Historie der Weingräfinnen des Leiningerlandes

Die Geschichte der Weingräfinnen des Leiningerlandes sowie eine Auflistung aller bisherigen Weingräfinnen
finden Sie auf unserer Seite Geschichte der Weingräfin


70. Weingräfin 2019/20 - Saskia I. aus Obrigheim

Obrigheim (Pfalz) erhält seine 7. Weingräfin

Der Weinwettstreitausschuss der Stadt Grünstadt hat die Bewerbung von Saskia Herkelrath auf das Amt der 70. Weingräfin des Leiningerlandes mit seiner Entscheidung vom 19.02.2019 positiv beschieden. Die junge Obrigheimerin tritt im Juli 2019 die Nachfolge von Julia Denig an.
Saskia Herkelrath wurde im September 1997 geboren. Sie hat im März 2016 Abitur gemacht, danach ihre Ausbildung zur Chemielaborantin bei der BASF SE begonnen und wird diese im Juni 2019 abschließen.
Die Eltern der 21-Jährigen, Diana und Frank Herkelrath, betreiben in Obrigheim - Ortsteil Mühlheim - das gleichnamige Familienweingut mit etwa 18 Hektar Rebfläche, die sich gleichermaßen auf Rot- und Weißweine aufteilt. So ist es nicht verwunderlich, dass ihr die Weinkultur bereits in die Wiege gelegt wurde und der Wunsch einmal Weingräfin zu werden bereits als kleines Mädchen reifte. Vom bevorstehenden Amtsjahr erhofft sie sich den Pfälzer Wein und die Heimatregion vor allem dem jungem Publikum ein Stück weit näher zu bringen.
Saskia I. aus Obrigheim – so die offizielle Bezeichnung für ihre bevorstehende Amtszeit - hat zwei jüngere Schwestern: Sandra Herkelrath, 19 Jahre alt, die derzeit Lebensmittelchemie an der TU Kaiserslautern studiert und Sarah Herkelrath, 16 Jahre alt, die momentan die 11. Klasse des Leininger Gymnasiums in Grünstadt besucht.
Zur kommenden Weingräfin ernannt wird die fröhliche und aufgeschlossene Obrigheimerin, zu deren Hobbies das Skifahren, das Mopedfahren und das Reisen gehören, am 28.06.2019 im elterlichen Weingut. Die Amtsübernahme von der aktuellen Weingräfin Julia Denig aus Battenberg findet in Form der Krönung traditionell zum Auftakt des Grünstadter Weinwettstreits am Freitag, den 26.07.2019 auf dem Luitpoldplatz statt.

Saskia Herkelrath 70. Weingräfin des Leiningerlandes